Shedhalle Horn Richterswil

Shedhalle Horn Richterswil

Shedhalle Horn Richterswil

Über die Shedhalle

Die Shedhalle, wie das ganze Hornareal, befinden sich seit Nov 2020 im Besitz der Gemeinde Richterswil (vorher Kanton Zürich, Geschichte). Seit 1985 ist der WVR von der Gemeinde Richterswil mit dem Betrieb der Shedhalle beauftragt. Der WVR hat dafür die Shedhallen-Kommission eingesetzt und wählt anlässlich ihrer GV den jeweiligen Präsidenten. Die Shedhalle ist eine finanziell eigenständige Organisation; der WVR oder die Tauchgruppe Biber sind Mieter in der Shedhalle.

Die Shedhalle bietet Lagerplätze für verschiedenartige Wassersportgeräte vom SUP, Kanu, Segeljollen bis zu mittelgrossen Motorbooten während dem Sommer, während dem Winter oder über das ganze Jahr. Für das Winterlager wird auch noch ein Teil der angrenzenden Tiefgarage genutzt. In der Shedhalle können bestehende Mieter auf Anfrage für eigenständige kleinere Unterhalts- und Reparaturarbeiten mit Planen abgetrennte Boxen mieten. Für grössere Arbeiten und insbesondere Werftarbeiten ist die Halle nicht geeignet.

Die Bewirtschaftung der Shedhalle umfasst die Organisation des Sommer- und des Winterlagers und das Ein- und Auswassern der Boote. Der Unterhalt teilt sich auf die Substanz der Shedhalle einerseits und die Gerätschaften wie Hubstapler, Kärcher, Krangeschirre und Werkzeuge andererseits. In den letzten 30 Jahren wurden rund 1 Mio. SFr. in Betriebs- und Unterhaltsarbeiten investiert. Betrieb und den Unterhalt der Shedhalle erfolgen, wie vertraglich mit der Gemeinde und dem Kanton vereinbart, auf Selbstkostenbasis. Die Nutzung des ‚Wassersportzentrums Horn‘ soll allen Interessierten zu fairen Preisen möglich sein.

Die Miete eines Lagerplatzes für Wassersportgeräte ist an keine Mitgliedschaft in einem ansässigen Verein gebunden. Deren Mitglieder haben auch keine Vorrechte gegenüber anderen Mietern. Die Shedhalle soll ausschliesslich für das Unterbringen von aktiv verwendeten Wassersportgeräten verwendet werden. Wird ein Gerät über eine Saison nicht benutzt, so kann der Platz gekündigt werden.  Es gelten die folgenden Reglemente:

ReglementDatumLink
AGB Shedhalle / Tiefgarage (Totalrevision 2021)23.5.2021pdf
Tarife23.6.2021pdf

Die Bootsplätze werden vom Hallenwart entsprechend der Reihenfolge der Anmeldung zugeteilt. Ebenso organisiert er das Ein- und Auswassern der Boote, welches im Frühling und im Herbst stattfindet.

Shedhallen-Kommission

Die Shedhallen-Kommission ist aktuell wie folgt zusammengesetzt:

FunktionNameE-mail
PräsidentA. Heusspraesident@shedhalle-horn-richterswil.ch
Administration und FinanzenM. Salzmannsekretariat@shedhalle-horn-richterswil.ch
Vertreter Gemeinde Richterswilvakant
Vertreter Tauchgruppe „Biber“J. Künzler
Vertreter Wassersportverein RichterswilT. Roseng
Hallenwart A. Bächlerhallenwart@shedhalle-horn-richterswil.ch
BauchefD. Schio
Leiter Ein-/AuswassernB. Graf

Ein- und Auswassern

Jährlich werden derzeit 3 Ein- und 3 Auswasserungstermine angeboten. Davon steht an jeweils zwei Tagen ein Pneukran zur Verfügung, an einem Tag ein Zugfahrzeug für kleinere Boote via Rampe. Die Termine sind dem Kalender zu entnehmen.

Ein erfahrenes Team bewerkstelligt das Auswassern. Die Erfahrungen vom Frühling 2020, welche bedingt durch die damaligen Restriktionen infolge Coronaeindämmung eine neue Aufteilung der Arbeiten zwischen Team und Eigner nötig machten, haben dazu geführt, dass ab Herbst 2020 das Abmasten und auch die Hochdruckreinigung alleine vom Team erledigt wird. Mit Hubstaplern werden anschliessend die Boote auf den Lagerplatz in der Shedhalle oder der Tiefgarage verschoben, wo sie den Winter über verbleiben. Die Bootseigner können dort ihr Boot am Folgetag übernehmen und einwintern. Die einzelnen Arbeitspakete werden dem Mieter in Rechnung gestellt.

Beim Einwassern verläuft der Prozess in umgekehrter Reihenfolge, der Einwasserungstermin ergibt sich als Folge des Auswasserungstermins.

Es ist in der Verantwortung des Eigners und wichtig für die Sicherheit von Material und Team, dass ein robuster Trailer zur Verfügung steht, der in Grösse und Nutzlast zum Boot passt und sich in gutem Zustand befindet. Es liegt in der Kompetenz des Teams, die Beladung zu verweigern.

Ausserordentliche Arbeiten des Hallenwarts an Trailer oder Booten, wie das Bewegen von Booten oder Trailern ausserhalb der offiziellen Termine, werden zusätzlich nach Aufwand verrechnet.